Fabian Sterzenbach

//Fabian Sterzenbach

Ich habe Wirtschaftschemie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf studiert und vor Kurzem als Produktmanager in einem mittelständischen Chemieunternehmen angefangen. Aufgrund meines interdisziplinären Studienganges konnte ich mir neben chemischem Fachwissen auch umfangreiche BWL-Kenntnisse aneignen, die mir in meinem jetzigen Job an der Schnittstelle zwischen Chemie und BWL zu Gute kommen. Dennoch sind die an der Universität vermittelten Fähigkeiten zu wenig auf die Anforderungen in der Industrie zugeschnitten, da oftmals der explizite Praxisbezug der Lehrinhalte nicht gegeben ist.

Wichtige praxisbezogene Fähigkeiten wie Projektmanagement, aber auch weiche Faktoren, konnte ich mir nur durch Industriepraktika aneignen. Allerdings ist die Anzahl der Industriepraktika, die man während eines (Chemie)studiums absolvieren kann, begrenzt und die Industrie 4.0 ist zu vielfältig und schnelllebig, um auf diese Weise in allen relevanten Bereichen praxisbezogene Kompetenzen zu entwickeln.

Daher bin ich überzeugt davon, dass es sehr wichtig ist, sich frühzeitig über Weiterbildungen und Netzwerke auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 vorzubereiten, insbesondere im Hinblick auf die sich verändernden Anforderungsprofile in einer digitalisierten Chemieindustrie.

2019-02-03T19:19:54+01:00
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ok