Dr. Christopher Zimbardi

//Dr. Christopher Zimbardi

Ich habe an der Universität Hamburg studiert und in Bonn auf einem interdisziplinären Thema promoviert. Obwohl ich dadurch fachlich sehr breit aufgestellt bin (u. a. Elektrochemie, Festkörperchemie, Komplexchemie, Fluorchemie), hatte ich beim anschließenden Bewerben den Eindruck, dass meine Kenntnisse für die freie Wirtschaft noch bei Weitem nicht ausreichend waren. So werden von Chemikern allzu oft zusätzlich Erfahrungen in der Prozesstechnik, im Maschinenbau, in Data Science oder auch BWL gefordert.

Grundlegende Kenntnisse in letzterem konnte ich mir damals zwar durch meinen ersten Job als Produktmanager aneignen, es ist allerdings mehr als offensichtlich, dass hier noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Heutzutage ist es wichtiger denn je, eigenverantwortlich für Weiterbildungen zu sorgen und über Netzwerke auch einen Blick über den Tellerrand zu werfen, um für die Industrie 4.0 gewappnet zu sein. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist mit Sicherheit durch meine seit Kurzem sehr intensive Teilnahme an den Veranstaltungen der VCW (Vereinigung für Chemie und Wirtschaft) erfolgt.

2019-03-19T21:05:24+02:00
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ok