Alle jammern: Die Chemiewirtschaft kühlt ab – Was nun?!

//Alle jammern: Die Chemiewirtschaft kühlt ab – Was nun?!
„Völlig überraschend“ sehen Chemieunternehmen, Angestellte und Absolventen jetzt eine plötzliche Abkühlung der Konjunktur und der Chemieindustrie auf sich zu kommen und wecken die Furcht um Arbeitsplätze: ihre/ ihren eigenen/ ihre ersten
– Chemieabsolventen darf das passieren – sie WISSEN es ja nicht besser, weil sie KOMPETENZEN über Chemie & Technik hinaus nicht vermittelt bekommen
– Berufstätigen ChemikerInnen SOLLTE es nicht passieren, wenn sie neben dem Blick auf Labor und Anlage ihn auch PROAKTIV auf volks- und betriebswirtschaftliche Themen richten würden
– Arbeitgebern DARF DAS schlichtweg aus unternehmerischer und gesellschaftlicher Verantwortung NICHT PASSIEREN
Die gesellschaftliche Verantwortung von Arbeitgebern, Wissenschaft und sog. Interessensvertretern (die sich durch Beiträge finanzieren, in der Studie Berufe 4.0 explizit genannt werden und bis heute trotzdem keinen Deut getan haben, ihre Verantwortung für die ganzheitliche Qualifizierung von ChemikerInnen mit Leben zu erfüllen) wird schlicht und einfach nur minimal wahrgenommen
Überrascht zu werden, zu jammern und anderen an den den Konjunkturzyklen eigenen, vorhersehbaren Schwankungen die Schuld zu geben, statt Chemieunternehmen, Angestellte und Absolventen zu führen, ist ein Skandal. Für Managementkompetenz spricht das nicht!
Fazit: „Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner“ ist gerade in Krisenzeiten aktuell wie nie. Garantien für einen Job in der Chemieindustrie auf Dauer kann CHEM4CHEM nicht geben, wohl aber Hilfestellung, ihn in normalen und Krisenzeiten zu bekommen und erhalten
Nutzen Sie unser „Experten- und Juniorennetzwerk“ jetzt und nicht erst dann, wenn es zu spät ist
2019-05-11T21:39:10+01:00
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ok